28.06.2021 • Brandschutz

Ajax: Fire Protect

Ajax schützt Wernadski-Station in der Antarktis vor Bränden

Im Frühjahr 2021 wurde in der ukrainischen Antarktisstation „Wernadski-Station“ ein Sicherheitssystem mit den Ajax-Brandmeldern Fire Protect und Fire Protect Plus installiert.

Die Geräte legten über 16 Tausend Kilometer zurück und schützen nun die wissenschaftliche Forschungsstation in der Antarktis. Die meisten Gebäude der Stationen in der Antarktis sind Jahrzehnte alt. Oft sind es Holzhütten mit Metallverkleidung, die mit Styropor gedämmt sind. Wenn es brennt, setzt es das tödliche Gas Phosgen frei. Im Jahr 2020 gab es einen Kurzschluss in der russischen Mirny-Station. Das Feuer brannte die Labore, den Funkraum und andere Gebäude nieder. Die Wernadski-Station ist ein Gebäudekomplex, daher ist es wichtig, alle Gebäude mit einem System abzutasten. Es wird eine möglichst zuverlässige Funkverbindung mit großer Reichweite benötigt. Für die Wartung kann kein professioneller Errichter in die Station in der Antarktis gebracht werden. Die Ingenieure der Station warten das System selbst. Daher ist es wichtig, dass das System wenig Wartung erfordert, jahrelang mit Batterien arbeitet und informiert, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Zum Beispiel: dass ein Melder keine Verbindung mehr hat oder dass die Batterien in ein paar Monaten ausgetauscht werden müssen.

In der Station gibt es eine diensthabende Person, die das System überwacht. Deshalb wird ein System mit einer praktischen Alarmüberwachungssoftware für den Computer und lauten Sirenen benötigt, um auf die Gefahr aufmerksam zu machen.

In der kalten Jahreszeit fällt die Temperatur auf -27 °C. In Wohnbereichen wird sie bei +16 bis 18 °C gehalten und in Nicht-Wohnbereichen wird ein kleines „Plus“ beibehalten. Die technischen Spezifikationen der Melder müssen diesen Bedingungen entsprechen. Außer der Hub-Zentrale (Zentrale der Alarmanlage) und zwei Sirenen wurden zehn Ajax-Brandmelder auf die Galindez-Insel in der Westantarktis geliefert. Sie schützen vor Bränden, erkennen Rauch, schnelle Temperatursprünge und verhindern Kohlenmonoxidvergiftungen. Die Melder werden über das gesicherte Funkprotokoll Jeweller mit dem Ajax-Sicherheitssystem verbunden und können in einer Entfernung von bis zu 1.300 Metern von der Hub-Zentrale arbeiten.

Ajax-Brandmelder übernehmen ihre Aufgabe auch dann, wenn die Station keinen Internetzugang mehr hat oder es keine Person gibt, die Alarme von einem Computer aus überwacht. Diese Geräte können auch völlig unabhängig von der Zentrale des Systems arbeiten. Selbst wenn keine Verbindung zur Hub-Zentrale besteht, erkennen die Sensoren die Bedrohung und die integrierten Sirenen machen auf die Gefahr aufmerksam. Die Sirenenlautstärke beträgt 85 dB. Das ist laut genug, um sogar Tiefschläfer zu wecken. Die Brandmelder kommen auch zurecht, wenn die Innentemperatur bis auf +12 °C oder +11 °C fällt (was bei starkem Wind vorkommt). Der Arbeitstemperaturbereich der Melder liegt bei 0 °C bis +65 °C.

www.ajax.systems

Diese Produktinformation
ist aus unserem Archiv!

Aktuelle Produkte finden Sie über die Suche ...
gradient arrows

Ajax Systems

Sklyarenka str., 5
04073 Kyiv

Tel: +380931432111