24.08.2021 • IT-Security, Cyber Security • Security, Einbruchschutz, Perimeterschutz • Security Management, Zutrittsregelung, Zeiterfassung • Security, Videosicherheit, Videoüberwachung

Ein smarter, sicherer und gesunder Arbeitsplatz dank der Cloud

Christian Rick ist der Regional Sales Manager von Johnson Controls in Deutschland für Zutrittskontroll- und Videoüberwachungssysteme der Marke Tyco. Johnson Controls ist globaler Marktführer für smarte, gesunde und nachhaltige Gebäude sowie der Architekt der digitalen OpenBlue-Plattformen. Seit seiner Arbeitsaufnahme bei Johnson Controls Anfang 2020 konnte Christian den Übergang von hardwarelastigen Systemen hin zu Cloud-Lösungen, IoT und KI verfolgen, mit denen Systemintegratoren ihren Kunden einen erheblichen Mehrwert erschaffen konnten. In seinem Artikel erklärt Christian Rick, warum er der Ansicht ist, dass Systemintegratoren gerade jetzt die Möglichkeiten der Cloud nutzen sollten.

Von Christian Rick

Die Cloud ist bereit, aber sind Sie es?

In den nächsten Jahren wird die Cloud unweigerlich das Herz der meisten neuen elektronischen Sicherheitssysteme bilden. Da die Vorteile in Bezug auf Funktionalität und Kosteneinsparung beachtlich sind, kann man sich schwer vorstellen, dass die Cloud nicht die erste Wahl für Berater, Systementwickler und Systemintegratoren wird. Diese Ansicht teilt auch ein Bericht, der kürzlich von den Marktforschungsexperten, Marketsandmarkets, herausgegeben wurde. Darin wird das Wachstum des Marktes für Video Surveillance as a Service (VSaaS) von 2,2 Mrd. USD in 2020 auf 4,7 Mrd. in 2025 geschätzt.

Bedenken über die Zuverlässigkeit, Resilienz und Cyber-Sicherheit konnten zerstreut werden, da die Cloud-Plattformen mit dem Expertenwissen großer und vertrauenswürdiger Tech-Unternehmen wie Microsoft (das Cloudvue von Johnson Controls unterstützt) und Amazon entwickelt und ausgebaut wurden. Diese Unternehmen, die auch ihren guten Ruf bewahren möchten, entwarfen sehr zuverlässige Cloud-Plattformen für Software-Anwendungen, die wir im Alltag regelmäßig verwenden. Wie z.B. Online-Banking, Microsoft 365 und Spotify).

Systemintegratoren müssen nichts befürchten

Die Zukunft der Cloud ist unzweifelhaft vielversprechend, da keine Hemmnisse wie beispielsweise die Adoption der IP-Netzwerktechnologie, vorliegen. Mitarbeiter im Vertrieb lernten, wie Sicherheitslösungen auf Grundlage des IP-Netzwerkes bei IT-affinen und auch Kunden ohne technische Kenntnisse beworben werden. Immer mehr IT-Manager bringen die Umsetzung von neuen Zutrittskontrollsystemen oder Videoüberwachungsprojekte für Ihre Unternehmen aktiv voran, statt sie nur zu unterstützen.

Wir von Johnson Controls waren unter den ersten Herstellern, die die Cloud aktiv gefördert haben. Da wir aber ein weltweit führender Hersteller von Netzwerk-Videorekordern sind, scheint dies auf den ersten Blick widersinnig zu sein. Wir konnten jedoch schon früh feststellen, dass die Branche der folgenden Tatsache ins Auge sehen muss: Die Endnutzer werden irgendwann ein cloudbasiertes Abonnementenmodell für ihre elektronische Sicherheitssysteme bevorzugen, und das ist unvermeidbar.

Das Zeitalter der Cloud ist angebrochen

Wir sollten betonen, dass, obwohl dieser Artikel die Vorteile der Cloud hervorheben will, hardwarebasierte Aufnahme- und Speicherlösungen definitiv noch lange vorherrschen werden. Wir von Johnson Controls, die einen langangelegten Plan für die Umsetzung unserer Produkte entworfen haben, werden unsere Hardware-Angebote noch viele Jahre aktualisieren und unterstützen.

Die Vorteile der Cloud für die Endnutzer und alle Beteiligten der Lieferkette (darunter Systemintegratoren und Vertriebspartner) sind aber einfach zu groß, um sie zu ignorieren. Es stimmt, dass die vorläufigen Gewinne von Videoüberwachungsprojekten für Integratoren und Vertriebspartner beträchtlich geringer sind, da für derartige Projekte normalerweise ein oder mehrere NVRs oder Speicherserver benötigt werden. Mittelfristig jedoch, wenn die monatlichen Abonnementkosten eines Cloud Service einer gerechten Aufteilung unterliegen, werden die Gewinne aus diesem Geschäft den Gewinnen aus Versand, Installation und Wartung von Aufnahme- und Speicher-Hardware gleichen oder diese noch übersteigen, ohne dieselben Logistik- oder Personalkosten zu verursachen.

Cloudvue

Das Bereitstellen von cloudbasierten Services ist für Johnson Controls nichts Neues. Seit 1999 konnten wir die Speicherung und das Management von über 25 Milliarden Videominuten in der Cloud ermöglichen.

Die Erfahrung und Kenntnisse, die wir in den letzten 21 Jahren sammeln konnten, haben es uns ermöglicht, Cloudvue als Abonnementen-Service auszubauen. Somit legt diese Lösung eine Robustheit und Sicherheit an den Tag, die viele Kunden alleine nicht erreichen können. Cloudvue, das von Microsoft Azure und dem Tyco Cyber Protection Produktsicherheitsprogramm unterstützt wird, kann sich mit einer Einsatzverfügbarkeit von 99,9% auszeichnen.

Vorteile für den Endnutzer

Flexibilität und Skalierbarkeit sind die größten Vorteile einer cloudbasierten Software und Datenspeicherung. Mit einem Cloudvue-Abonnement ist eine Expansion ohne größere Probleme durchzuführen, und man muss nicht ausreichende Hardware kaufen, um etwas Spielraum für zukünftige Systemexpansionen zu gewinnen oder um die Anzahl der installierten Kameras unerwarteter Weise zu erhöhen. Endnutzer müssen deswegen nur für das bezahlen, was sie in einer bestimmten Zeit benötigen.

Weitere Hauptvorteile von Cloudvue sind:

Sie ermöglicht eine schnelle und reibungslose Umsetzung der Videoüberwachung (und Zugriffskontrolle) mit weniger Ausrüstung am Standort.
Mit dem Tyco-Portfolio an Illustra Cloud-Kameras wird die Netzwerk-Infrastruktur am Standort minimiert, da Bilder damit direkt über den nächsten Knoten auf die Cloud übertragen werden.
Gateway-Module von Tyco unterstützten die Aufnahme und Speicherung von Bildern, die von Standard-Kameras beliebiger Hersteller aufgenommen werden.
Es müssen keine On-Site-Server, Massenspeicher, Software-Lizenzen, Service-Pakete, Sicherheits-Patches oder Firewall-Vorrichtungen und umfassende Client-Anwendungen verwaltet und gepflegt werden.
Anwender können sich sicher sein, dass Cloudvue GDPR/DSGVO-konform ist.

Einfach gesagt: Die Cloud ist ein Muss

Cloudvue, das viele kapitalintensive Posten und Wartungsverfahren, die normalerweise mit einem Videoüberwachungssystem zusammenhängen, überflüssig werden lässt, sollte für die meisten Endnutzer eine selbstverständliche Investition sein, besonders dann, wenn man die beschriebenen Vorteile in Betracht zieht.

Werden die Bürofläche für das Unterbringen von Servern und die Kosten für eine Luftkühlung, die die von den Servern erzeugte Wärme abführt, bedacht, sind die Kostenvorteile für großangelegte Projekte sogar noch ausschlaggebender.

Wegen Covid-19 mussten Endnutzer auch das Risiko einer Ansteckung minimieren, die innerhalb ihres Arbeitsplatzes erfolgen kann, und eine Art, dies zu erreichen, ist die Kontaktreduzierung von Auftragnehmer und Lieferant. Ein weiterer Grund für den Einsatz von Cloudvue ist die verringerte Abhängigkeit von Hardware, die gewartet und repariert werden muss.

Ich möchte Experten und Systemintegratoren von Unternehmen bitten, sehr vorsichtig zu betrachten, wie ihre Organisation profitieren kann, wenn sie ihren Kunden cloudbasierte Abonnementmodelle empfehlen. Es besteht das reale Risiko, dass sehr erfolgreiche Unternehmen aus unserer Branche, die diese Chance nicht ergreifen, Kunden an Eindringlinge aus dem IT-Sektor und kleine, weniger erfahrene Installationsunternehmen verlieren, die die Einfachheit der Cloud erfolgreich einsetzen zu wissen und deshalb im Wettbewerb um neue Projekte aggressiver auftreten können.

Weitere Informationen zum Thema: Schreiben Sie gerne eine E-Mail an BTS-EMEA-TycoSales@jci.com, um mehr über Cloudvue und die damit verbundenen Vorteile und Kosteneinsparungen für Ihr nächstes Zutrittskontroll- und/oder Videoüberwachungsprojekt zu erfahren.

Vorteile für den Endnutzer: Flexibilität und Skalierbarkeit sind die größten Vorteile einer cloudbasierten Software und Datenspeicherung. Mit einem Cloudvue-Abonnement ist eine Expansion ohne größere Probleme durchzuführen, und man muss nicht ausreichende Hardware kaufen, um etwas Spielraum für zukünftige Systemexpansionen zu gewinnen oder um die Anzahl der installierten Kameras unerwarteterweise zu erhöhen.

Diese Produktinformation
ist aus unserem Archiv!

Aktuelle Produkte finden Sie über die Suche ...
gradient arrows

Tel: +49 170 203 1919

weitere Produkte von Johnson Controls

Verbesserung der Effizienz und ...

Sicherheit im Logistiksektor

verwandte Produkte

Mehr Akzeptanz für die Cloud - ...

Flexible Enterprise-Videomoanagement-Software mit...

Für jeden Einsatz – AccessOne von ...

CES: Flexibel mit skalierbarer Zutrittskontrolle